Akupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Heilmethode aus der traditionellen chinesischen Medizin, einer Erfahrungsmedizin, die es seit 5000 Jahren gibt. Schon die alten Chinesen haben erkannt, daß es bestimmte Bahnen gibt, auf denen Energie durch den Körper fließt. Diese werden Meridiane genannt. Kommt es zu Blockaden oder Störungen in diesen Meridiansystemen, können Schmerzen oder Fehlfunktionen auftreten.

Durch Reizung bestimmter Punkte auf diesen Meridianen (Akupunkturpunkte), kann eine Regulierung des gestörten Energieflusses (chin.: Qi) angeregt und somit eine Heilung oder Linderung der Beschwerden erreicht werden.

Beim Nadeln der Akupunkturpunkte kann es zum sogenannten „De Qi“-Gefühl kommen, einer ungewöhnlichen Empfindung, die von den Patienten unterschiedlich, z. B. als Druck, Kribbeln, Hitze oder elektrischer Impuls entlang des Meridianverlaufs, beschrieben wird.

Die Behandlung mit Akupunktur ist nebenwirkungsarm. Es können gelegentlich kleine Hämatome (blaue Flecke) durch die Nadelung auftreten.

Bei lang bestehenden chronischen Erkrankungen kann das aus der Alternativmedizin bekannte Phänomen einer anfänglichen Zunahme des Beschwerdekomplexes auftreten. Dies ist jedoch als positiv zu werten – die Fortsetzung der Akupunkturbehandlung ist gerade dann notwendig. Die so genannte Erstverschlimmerung ist Ausdruck eines durch die Regulierung ausgelösten Heilungsprozesses.